Anwohnerinfos

Darf ich als Anwohner mit 60 Sachen durch das HechtFest rasen? Bis wann muss ich eigentlich den ganzen Krach „ertragen“? Und wohin mit dem ganzen Spielzeug? Hier gibt’s die wichtigsten Infos für Hechtviertel-Eingeborene:

Anwohnertreffen zum Hechtfest 2017:
Termine folgen in Kürze…

Das HechtFest ist ein Anwohnerfest. Insofern ist dieses Stadtteilfest immer nur so schön, wie ihr es macht und wie ihr es mit euren Aktionen bereichert. Oder auch uns vom HechtViertel e.V. helft, dieses wunderbare Kiezfest angenehm über die Bühne zu bringen. Und damit haben wir auch schon die zwei wesentlichen Punkte benannt, wie ihr ein Teil des HechtFestes werden könnt – ganz gleich wie jung oder alt ihr seid, ganz gleich, ob ihr Zugezogene seid oder Ur-Dresdner: Startet schöne Aktionen zum HechtFest oder helft uns als Verein bei der Organisation oder tut auch gern beides – Hauptsache, ihr seid dabei und werdet zu einem Teil des Stadtteilfestes in der Leipziger Vorstadt! Wie das geht, steht in den folgenden Absätzen.

Für die lieben Autofahrenden Anwohner:
Es ist HechtFest. Das heißt: es werden hier und da Stände & Bühnen stehen zwischen denen tausende friedfertige Menschen und zahlreiche Kinder auf den Straßen feiern werden. Es ist also keine gute Idee, sein Auto im Auge des HechtFest-Sturms stehen zu lassen – geschweige denn, durch diesen hindurch zu fahren.

Wir bitten alle Fahrzeughalter, zu folgenden Zeiten und auf folgenden Straßen das absolute Park-, Halte- und Fahrverbot im eigenen Interesse und dem der Besucher zu beachten. Absolutes Park- und Halteverbot gilt von Freitag, 25. August, 6 Uhr bis Montag, 28. August, 6 Uhr auf folgenden Straßenabschnitten:

Rudolf-Leonhard-Straße >> vom Bischofsplatz bis Buchenstraße
Hechtstraße >> vom Bischofsplatz bis zur Seitenstraße
Erlenstraße >> zwischen Rudolf-Leonhard-Straße bis zur Mitte nach der Kreuzung Hechtstraße
Fichtenstraße >> zwischen Rudolf-Leonhard-Straße bis zur Mitte nach der Kreuzung Hechtstraße
Tannenstraße >> von der Rudolf-Leonhard-Straße bis hinter die Bahnunterführung
Königsbrücker Platz >> ist komplett gesperrt

Danke.

Bis wann muss man denn den ganzen Krach ertragen?
Wir sind uns als veranstaltender HechtViertel e.V. sehr wohl bewusst, dass das HechtFest keine Einladung zur lautstärketechnischen Anarchie ist. Denn wir wohnen ja selbst hier! Es ist uns also auch wichtig, dass „irgendwann“ mal Ruhe ist. Und das „irgendwann“ ist klar definiert: Am Freitag und Sonnabend werden um Mitternacht die Bühnenprogramme beendet sein, und am Sonntag wird um 20 Uhr die wohlverdiente Ruhe im Hechtviertel einkehren. Diese Schlusszeiten setzen wir auch durch. Wenn’s sein muss auch mit Hilfe der Freunde & Helfer in Uniform. Was übrigens auch heißt: Ihr müsst mitnichten eine Sekunde nach Mitternacht bzw. nach Sonntag-20-Uhr telefonisch die Kavallerie rufen – die ist ohnehin vor Ort…

Musik & Co. – Silence is golden…
Musik macht die Straße lebendig – aber bitte verzichtet auf (laute) Töne an euren Ständen, aus euren Fenstern, auf euren Hinterhöfen – denn akustische Zustände wie auf der BRN wollen wir bewusst vermeiden. Zum HechtFest gibt es mehrere Bühnen, die für erstklassige Musik sorgen. Und sowohl für die Besucher als auch für die Anwohner ist es eine Wohltat, wenn das HechtFest nicht in einem Dezibel-Brei endet. Musikboxen aus Fenstern schallen zu lassen, ist nicht nur öde, sondern geht gar nicht. Ebenso, wie spontan mal eine komplette Band mit Schlagzeug & Co. vor den Hauseingang zu zaubern. Denn was der Wenigen Freude, ist der Vielen Leid. Für alles andere: Sprecht geplante Beschallungen mit uns ab – wir versuchen, alles so gut wie möglich im Sinne eines bunten HechtFestes möglich zu machen.

Flohmarkt & Co. – Ich habe was, was du (sonst) nicht kriegst
Wohin mit der ausrangierten Barbie? Wohin mit den fast noch neuen, aber nicht mehr benötigten Ritterfiguren? Was tun mit dem kürzlich auf dem Dachboden gefundenen Van Gogh? Kein Problem: Die Fichtenstraße zwischen Königsbrücker Platz und Hechtstraße wird von uns freigehalten für private Flohmarktstände (vor allem) von kleinen Hechtbewohnern. Hierfür muss nix angemeldet werden – einfach am Sonnabend und/oder Sonntag Decke, Krempel & Gemälde mitbringen – und los geht’s mit dem Feilschen um die Flöhe bzw. Mücken…

Straßenfrühstück & Co. – Noch’n Toast, noch’n Ei, noch’n Kaffee und ‘nen Brei…
Frühmorgens (relativ), Sonntag, zum HechtFest-Wochenende: Das Partyvolk ist weg, die Straßen sind leer, die Sonne scheint und der letzte HechtFest-Tag bricht an: Was gibt es Besseres, als diesen Sonntagmorgen mit einem Straßenfrühstück und -brunch zu feiern? Aus diesem Grund wollen wir es erneut versuchen: die längste Frühstückstafel von Dresden, der Welt, des Universums auf die Tischbeine zu stellen. Also kommt am Sonntag ab 10 Uhr mit Toast, Tisch, Ei, Brei, etwas Konfitüre (und was euch sonst noch einfällt) heraus auf die Straße zum HechtFest-Frühstück.

Noch (weitere) Fragen?
Die Termine für die Anwohnertreffen folgen in Kürze…

Und natürlich sind wir vom HechtViertel e.V. zum HechtFest vor Ort. Wenn ihr also Fragen habt, nicht wisst, wo mitgeholfen werden kann oder einfach mal hautnah erleben wollt, wie sich ein paar ehrenamtliche Verrückte freiwillig um ihr Wochenende bringen – kommt einfach vorbei im Orgabüro.